Lineg

 

 

Warum wir Wasser waschen, Grundwasser beobachten und den Bächen freien Lauf lassen

Der untertägige Bergbau prägt seit über 100 Jahren die Landschaft am linken Niederrhein. Um die mit dem Abbau von Kohle (bis 2013) und Salz einhergehenden Beeinträchtigungen auszugleichen, unsere Landschaft bewohnbar und auch nutzbar zu halten wurde die LINEG im Jahre 1913 durch ein Gesetz gegründet. Hinter der Abkürzung „LINEG“ verbirgt sich die „Linksniederrheinische Entwässerungs-Genossenschaft“, die ihren Sitz in Kamp-Lintfort hat.

Neben der Aufgabe der Grundwasserregulierung ist die LINEG auch für die Abwasserreinigung am linken Niederrhein, von Xanten im Norden bis nach Krefeld im Süden, zuständig. Weitere Aufgaben der Genossenschaft sind u. a.:

  • die Unterhaltung der Gewässer
  • die Rückführung ausgebauter Gewässer in einen naturnahen Zustand sowie
  • die Steuerung der wasserwirtschaftlichen Verhältnisse.
Die LINEG plant, baut und betreibt die für die Erfüllung ihrer Aufgaben notwendigen Anlagen. Dazu gehören insbesondere Kläranlagen, Pumpanlagen und über 400 km Gewässer.
Alle diese Aufgaben erfüllt die LINEG mit ca. 320 engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den verschiedenen Standorten.